Was hilft gegen Sodbrennen sofort? 15 Tipps

🕑 Letztes Update: 25. Januar 2024 von Ang. Dr. Ahmad Fulan
✅ Quellen wissenschaftlich geprüft durch Dr. Aydin Yelken

Was hilft gegen Sodbrennen mit Sofort-Wirkung? Schätzungsweise 40 % der Erwachsenen leiden mindestens einmal im Monat an Sodbrennen. Es gibt zahlreiche Hausmittel, welche hier sofort Abhilfe schaffen können.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Vollkornprodukte können durch ihren hohen Stärkegehalt überschüssige Magensäure binden und so Sodbrennen lindern.
  • Mandeln, wenn gründlich gekaut und langsam geschluckt, können ebenfalls Magensäure binden und das Brennen in der Brust reduzieren.
  • Beruhigende Teesorten wie Fenchel-, Kamillen- oder Kümmeltee besänftigen gereizte Schleimhäute, während Früchtetee und Pfefferminztee vermieden werden sollten.
  • Leinsamen bilden einen schützenden Film über die Magenwand, schützen vor Magensäure und sollten mit Wasser aufgekocht werden.
  • Natron neutralisiert überschüssige Magensäure, sollte jedoch mit Vorsicht verwendet werden, um Blähungen und pH-Wert-Veränderungen zu vermeiden.

Das hilft gegen Sodbrennen sofort

  • Vermeide es, dich hinzulegen oder dich zu bücken, da dies den Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre fördern kann.
  • Trinke ein Glas stilles Wasser, um die Magensäure zu verdünnen.
  • Versuche, dich zu entspannen. Stress kann Sodbrennen verschlimmern.
  • Vermeide Lebensmittel und Getränke, die Sodbrennen auslösen können, wie Kaffee, Alkohol oder scharfe Speisen.
Bei Sodbrennen solltest du auf der linken Seite schlafen. Dies verursacht weniger Rückfluss.

Allgemeine Hausmittel gegen Sodbrennen

Was hilft gegen Sodbrennen sofort als Hausmittel? Hier sind einige Vorschläge:

  • Natron: Ein Teelöffel Natron in einem Glas Wasser aufgelöst kann die Magensäure neutralisieren und so das Brennen lindern.
  • Kaugummi: Das Kauen von Kaugummi regt die Speichelproduktion an, die die Magensäure verdünnen kann.
  • Honig: Ein Löffel Honig kann die gereizte Speiseröhre beruhigen und das Brennen lindern.
  • Mandeln: Mandeln sind nicht nur lecker, sondern können auch Magensäure binden. Der Trick dabei ist, sie gründlich zu kauen und langsam zu schlucken. So können sie ihre volle Wirkung entfalten und dir schnell Linderung verschaffen.
  • Senf: Ein Teelöffel Senf enthält beruhigende und entzündungshemmende Inhaltsstoffe, die dir Linderung verschaffen können.
  • Leinsamen: Sie bilden einen schützenden Film über die Magenwand und schützen so vor Magensäure. Um ihre volle Wirkung zu entfalten, solltest du sie mit Wasser aufkochen und genügend Flüssigkeit dazu trinken.
  • Apfelessig: Dieser kann den pH-Wert in deinem Magen neutralisieren und den Schließmuskel anregen. Ein Esslöffel Apfelessig in einem Glas Wasser nach dem Essen kann Wunder wirken.
  • Rollkur: Dies ist eine alte Methode, um Sodbrennen zu lindern. Dabei trinkst du einen beruhigenden Tee und legst dich dann in verschiedene Positionen hin. Das Ziel ist es, die Magenschleimhaut zu beruhigen und das Brennen zu lindern.
  • Probiotika: Dabei handelt es sich um lebende Mikroorganismen, die das pH-Gleichgewicht im Magen-Darm-Trakt regulieren können. Eine gesunde Darmflora kann also durchaus einen Einfluss auf dein Sodbrennen haben.
  • Vollkornprodukte haben einen hohen Stärkegehalt. Diese Stärke hat die Fähigkeit, überschüssige Magensäure zu binden. Wenn du also das nächste Mal Sodbrennen verspürst, versuche es mit einer Scheibe Vollkornbrot oder einer Portion Vollkornnudeln.
  • Milch kann bei manchen Menschen Sodbrennen lindern. Allerdings ist sie umstritten, da sie bei einigen auch das Gegenteil bewirken kann. Es kommt also darauf an, wie dein Körper auf Milch reagiert.
Menschen, die mehr als zweimal pro Woche an Sodbrennen leiden, könnten an einer gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) leiden.

Welche Teesorten helfen gegen Sodbrennen?

Es gibt viele Teesorten, die bei Sodbrennen helfen können. Dazu zählen vor allem beruhigende Teesorten wie etwa:

  • Fencheltee
  • Kamillentee
  • Kümmeltee

Aber Vorsicht: Nicht jeder Tee ist bei Sodbrennen empfehlenswert. Früchtetee und Pfefferminztee solltest du lieber meiden.

Diese Lebensmittel fördern Sodbrennen

Was verschlimmert Sodbrennen?

Sodbrennen kann durch verschiedene Lebensmittel- und Gewohnheiten verschlimmert werden. Achte auf folgende Punkte:

Nahrungsmittel und Getränke

  • Scharfe Speisen
  • Fettige und frittierte Lebensmittel
  • Schokolade
  • Koffeinhaltige Getränke (z.B. Kaffee, Cola)
  • Alkohol, besonders Rotwein
  • Tomaten und Tomatenprodukte
  • Zitrusfrüchte und Säfte

Essgewohnheiten

  • Übermäßiges Essen
  • Essen kurz vor dem Schlafengehen
  • Schnelles Essen ohne gründliches Kauen

Lebensstil

  • Rauchen
  • Übergewicht
  • Tragen enger Kleidung, die den Bauchbereich einschnürt

Medikamente

  • Aspirin und andere Schmerzmittel
  • Bestimmte Blutdruckmedikamente
  • Einige Antibiotika

Andere Faktoren

  • Schwangerschaft
  • Stress
  • Schlafen mit erhöhtem Oberkörper

Krankheiten und Zustände

  • Hiatushernie (Zwerchfellbruch)
  • Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)
  • Bestimmte Magen-Darm-Erkrankungen
Bestseller Nr. 1
Homehulab 2x Helicobacter Pylori Schnelltest für zuhause, einfacher Antigen Stuhltest bei Magen...
  • Höchste Zuverlässigkeit – Unser Helicobacter Pylori Schnelltest bietet eine laborgeprüfte Genauigkeit von ca. 98%. Vertrauen Sie auf...
  • Doppelte Gewissheit – Das Produkt beinhaltet zwei Helicobacter Pylori Schnelltests in einem Paket, um das erste Ergebnis zu bestätigen für...
  • Einfache Anwendung – Für das Helicobacter Pylori Testkit brauchen Sie keinen medizinischen Hintergrund. Die bebilderte und verständliche...

Wie wird Sodbrennen behandelt?

  • Over-the-Counter-Medikamente: Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten, die helfen können, die Symptome von Sodbrennen zu lindern. Dazu gehören Antazida, die die Magensäure neutralisieren, H2-Blocker, die die Produktion von Magensäure reduzieren, und Protonenpumpenhemmer, die die Säureproduktion blockieren und die Heilung der Speiseröhre fördern.
  • Änderungen des Lebensstils: Dies kann das Vermeiden von Nahrungsmitteln und Getränken beinhalten, die Sodbrennen auslösen, das Essen kleinerer Mahlzeiten, das Nichtessen kurz vor dem Schlafengehen und das Schlafen mit erhöhtem Kopfende. Das Aufgeben des Rauchens und das Vermeiden von Alkohol können ebenfalls helfen.
  • Ernährungsumstellung: Es kann hilfreich sein, scharfe, fettige und saure Lebensmittel zu vermeiden. Stattdessen sollte man sich auf eine ausgewogene Ernährung mit Vollkornprodukten, frischem Obst und Gemüse und magerem Protein konzentrieren.
  • Chirurgische Optionen: In schweren Fällen, in denen Medikamente und Lebensstiländerungen nicht helfen, kann eine Operation in Betracht gezogen werden. Eine gängige Operation ist die Fundoplikatio, bei der der obere Teil des Magens um den unteren Ösophagussphinkter gewickelt wird, um den Rückfluss von Magensäure zu verhindern.

 

Was passiert, wenn man Sodbrennen unbehandelt lässt?

Wenn Sodbrennen nicht behandelt wird, kann das zu weiteren Komplikationen führen.Dazu zählen etwa:

  • Ösophagitis: Dies ist eine Entzündung der Speiseröhre, die durch den wiederholten Rückfluss von Magensäure verursacht wird. Symptome können Schmerzen beim Schlucken, Brustschmerzen und Sodbrennen sein. Wenn sie nicht behandelt wird, kann die chronische Entzündung zu Geschwüren oder Narben in der Speiseröhre führen.
  • Barrett-Ösophagus: Bei dieser Erkrankung wird das normale Gewebe, das die untere Speiseröhre auskleidet, durch ein anderes, darmähnliches Gewebe ersetzt. Dies geschieht in Reaktion auf wiederholte Exposition gegenüber Magensäure. Menschen mit Barrett-Ösophagus haben ein erhöhtes Risiko, an Ösophaguskarzinom zu erkranken.
  • Ösophaguskarzinom: Dies ist eine Krebsart, die in der Speiseröhre beginnt. Es ist oft das Ergebnis von anhaltenden Schäden durch Sodbrennen oder GERD. Die Symptome können Schwierigkeiten beim Schlucken, unerklärlichen Gewichtsverlust und Brustschmerzen sein.

Health-Disclaimer: Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle aufgeführten Inhalte dienen zur neutralen Information und Weiterbildung. Sie stellen keinen medizinischen Rat dar.

Trage etwas bei

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.