Schmerzen wie Messerstiche im Rücken? Ursachen-Liste

🕑 Letztes Update: 25. Januar 2024 von Ang. Dr. Ahmad Fulan
✅ Quellen wissenschaftlich geprüft durch Dr. Aydin Yelken

Warum spüre ich Schmerzen wie Messerstiche im Rücken? Beinahe jeder dritte Erwachsene in Deutschland hat öfter oder ständig Rückenbeschwerden. Wenn wir von einem “Messerstich im Rücken” sprechen, meinen wir in der Regel einen plötzlichen, stechenden Schmerz, der ohne Vorwarnung auftritt. Dieser Schmerz kann so intensiv sein, dass er uns den Atem raubt und uns für einen Moment in unserer Bewegung einfriert.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Rückenschmerzen können durch eine Vielzahl von organischen Erkrankungen verursacht werden, nicht nur durch Muskelverspannungen oder Fehlhaltungen.
  • Die Dauer der Schmerzen variiert und kann akut, subakut oder chronisch sein, je nachdem, wie lange sie anhalten.
  • Viele Organe, einschließlich Herz, Lunge, Niere und Darm, können Schmerzen in den Rücken projizieren, oft durch sogenannte Headsche Zonen.
  • Spezifische Rückenschmerzen haben eine klare Ursache, während unspezifische Schmerzen keine eindeutige Ursache haben.

Wie lange dauern diese Schmerzen normalerweise an?

Rückenbeschwerden sind eine der wichtigsten Ursachen für Arbeitsunfähigkeit in Deutschland. Oft denken wir bei den Ursachen an Muskelverspannungen oder Fehlhaltungen. Doch der menschliche Körper ist ein komplexes System, und viele Organe sind auf unterschiedliche Weise mit dem Rücken verbunden.

Rückenschmerzen können in ihrer Dauer variieren. Es gibt akute Schmerzen, die weniger als sechs Wochen andauern, subakute Schmerzen zwischen sechs bis zwölf Wochen und chronische Schmerzen, die länger als zwölf Wochen anhalten.

Der Großteil aller Rückenschmerzen ist unspezifisch; Das bedeutet, sie haben keine klare Ursache. Diese Schmerzen können durch strapazierte Muskeln, Faszien und Bänder entstehen.

Spezifische Schmerzen hingegen haben eine klare Ursache, wie zum Beispiel einen Bandscheibenvorfall oder eine Spinalkanalstenose.

schmerzen wie messerstiche im rücken
Regelmäßige Bewegung, das Vermeiden von Überanstrengung, das Heben von Gegenständen in einer sicheren Weise und das Aufrechterhalten eines gesunden Körpergewichts können helfen, das Risiko von Rückenschmerzen zu reduzieren.

Können meine Organe Rückenschmerzen verursachen?

Ja, das können sie. Viele Organe, wie das Herz, die Lunge, die Niere, die Blase und der Darm, können Schmerzen in den Rücken projizieren. Dies geschieht über sogenannte Headsche Zonen, das sind Hautbereiche, die mit bestimmten Organen verbunden sind.

So können sich beispielsweise Nierenprobleme durch Schmerzen wie Messerstiche im Rücken bemerkbar machen. Entzündungen und Raumforderungen können ausstrahlende Schmerzen in die Flanken und den Lendenwirbelbereich verursachen. Besonders Nierenbeckenentzündungen und Nierensteine sind hierfür bekannt.

Auch verschiedene Erkrankungen und Entzündungen der Lunge können zu Schmerzen im Rücken führen. Dazu zählen Lungenentzündung, Lungeninfarkt, Lungenkollaps und Pleuritis. Jede dieser Erkrankungen hat ihre eigenen Symptome und Auswirkungen auf den Körper.

Erkrankungen wie Nierensteine, Niereninfektionen oder andere innere Erkrankungen können manchmal als Rückenschmerzen wahrgenommen werden.
AngebotBestseller Nr. 1
Kneipp Rücken & Nacken Balsam - Pflege und Massage mit wertvollem Extrakt der Teufelskralle &...
  • NEUE Formulierung – bewährte Qualität
  • Wohltuende Pflege und Massage für Rücken und Nacken
  • Entspannt, vitalisiert und wärmt

Rückenschmerzen  als Folgewirkung

Rückenschmerzen können auch als Folgewirkung von weiteren Krankheiten und Beschwerden auftreten, dazu zählen etwa:

  • Tumore: Ein Wirbelsäulen- oder Rippentumor kann ebenfalls zu Schmerzen wie Messerstiche im Rücken führen. Solche Tumore können gutartig, aber auch bösartig sein. Bei bösartigen Tumoren handelt es sich oft um Metastasen von anderen Krebsarten.
  • Blasenentzündung: Diese kann verschiedene Symptome mit sich bringen, darunter auch Rückenschmerzen. Wenn die Entzündung der Blase auf die Nieren übergeht, können Schmerzen in den Rücken projiziert werden.
  • Darmprobleme: Hinter Rückenschmerzen kann auch der Darm stecken. Sowohl chronische als auch akute Darmerkrankungen können zu Beschwerden führen. Eine angespannte Bauchmuskulatur kann Auswirkungen auf die muskulären Gegenspieler des Rückens haben.
  • Magenprobleme: Probleme im Magen, wie eine Magenschleimhautentzündung oder ein Geschwür, können Schmerzen im oberen Rücken verursachen. Diese Schmerzen strahlen oft in den Rücken aus und verlagern sich in diese Körperregion.
  • Herzprobleme: Ja, das können sie. Erkrankungen und Entzündungen am Herz können sich auch im Rücken zeigen. Dazu zählen Brustenge, Herzinfarkt, Myokarditis und Perikarditis. Jede dieser Erkrankungen hat ihre eigenen Symptome und kann sich durch Schmerzen im Rücken bemerkbar machen.
Eine Einklemmung oder Reizung von Nerven, die aus dem Rückenmark austreten, kann zu scharfen, stechenden Schmerzen führen.

Schmerzen wie Messerstiche im Rücken: Vorsicht bei folgenden Symptomen

Es gibt Symptome, die als Warnsignale für komplizierte Rückenschmerzen gelten. Dazu zählen unter anderem:

  • Fieber
  • Gewichtsverlust
  • Trauma
  • Bestimmte Erkrankungen

Es gibt weitere Symptome für die Entwicklung eines chronischen Rückenschmerzes. Dazu zählen:

  • Depressivität
  • Negativer Stress
  • Schmerzbezogene Gedanken

 

Wie beeinflusst die Wirbelsäule meine Rückenschmerzen?

Die Wirbelsäule hat viele Aufgaben. Sie ermöglicht Bewegung, schützt das Nervensystem und gibt Haltung. Viele Organe liegen in der Nähe der Wirbelsäule und sind mit ihr verbunden. Funktionsstörungen und Schmerzen in der Wirbelsäule wirken sich daher auf den ganzen Körper aus.

Eine der häufigsten Ursachen für stechende Rückenschmerzen sind zudem Muskelverspannungen oder -zerrungen, die durch Überanstrengung, falsche Bewegungen oder das Heben schwerer Gegenstände entstehen können.

Gibt es Unterschiede zwischen den Schmerzen im oberen und unteren Rücken?

Ja, das gibt es. Während der obere Rückenbereich stabiler und weniger beweglich ist, ist der untere Rücken flexibler und anfälliger für Verletzungen und Verspannungen. Schmerzen im unteren Rücken, die sich wie Messerstiche anfühlen, können durch eine Fehlhaltung, schwere Hebearbeiten oder plötzliche Bewegungen ausgelöst werden.

Der obere Rücken ist ein Bereich, der weniger beweglich ist als der untere Rücken. Er besteht aus der Brustwirbelsäule und ist von vielen Muskeln, Sehnen und Bändern umgeben. Ein plötzlicher stechender Schmerz in diesem Bereich kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, darunter:

  • Muskelverspannungen
  • Nerveneinklemmungen
  • Entzündungen.
Bestseller Nr. 1
Paskyee Rückenstützgürtel für den unteren Rücken für Männer und Damen mit 6 Stäben -...
  • Linderung der Rückenschmerzen - Die Paskyee Back Brace lindert sofort und dauerhaft Bandscheibenvorfälle, Ischias, Rückenschmerzen,...
  • RÜCKENSTREBGÜRTEL FÜR DAS HEBEN - Bietet besonders bequeme Unterstützung für Männer oder Frauen, wenn Sie schweres Heben oder...
  • KOMFORTABEL UND VERTRAUEN - Atmungsaktive Stoffe, die bei der Herstellung von Paskyee verwendet werden, sowie das verstellbare Design mit...
AngebotBestseller Nr. 2
Schiara Haltungskorrektur für Frauen und Männer: Komfortable obere Rückenstütze Verstellbare...
  • Genießen Sie ein viel gesünderes Leben mit einem Haltungskorrektur: Unser Haltungskorrektor ist für Männer und Frauen geeignet, der bei Ihren...
  • Geradere Haltung lässt Sie sich selbstbewusster fühlen: Mit dem Vorteil unserer Rückenbandage haben Sie eine gerade Haltung und sind...
  • Unsichtbar Unter Kleidung: Diese Rückenbandage kann unter der Kleidung getragen werden. Es ist nicht erkennbar und sehr bequem, so dass Sie es...

Ernährungstipps bei Rückenschmerzen

  1. Omega-3-Fettsäuren: Diese Fettsäuren, die in fettem Fisch wie Lachs, Makrele und Sardinen vorkommen, haben entzündungshemmende Eigenschaften, die helfen können, Rückenschmerzen zu lindern.
  2. Antioxidantien: Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind, wie Beeren, Nüsse, dunkles Blattgemüse und Süßkartoffeln, können helfen, Entzündungen im Körper zu reduzieren.
  3. Calcium und Vitamin D: Diese Nährstoffe sind wichtig für die Knochengesundheit. Gute Quellen sind Milchprodukte, grünes Blattgemüse, Fisch und angereicherte Lebensmittel.
  4. Magnesium: Magnesium kann Muskelkrämpfe lindern. Gute Quellen sind Nüsse, Samen, Vollkornprodukte und dunkles Blattgemüse.
  5. Wasser: Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, um die Bandscheiben hydratisiert zu halten.

 


Health-Disclaimer: Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle aufgeführten Inhalte dienen zur neutralen Information und Weiterbildung. Sie stellen keinen medizinischen Rat dar.

Trage etwas bei

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.